SchulprofilNewsInfosgalerie
‹‹‹ Startseite

Demokratieerziehung

Prozessdefinition

Für das Zusammenleben an der AKS als Ganztagsschule ist es von essentieller Bedeutung, dass alle am Schulleben Beteiligten einem gemeinsamen Wertebild folgen. Zur Einbeziehung der Kinder in den Prozess haben wir die Instrumente "Klassenrat", "Kinderkonferenz (KIKO)" und "Vollversammlung" (VV)gewählt. Alle drei Organe dieser Beteiligungsstruktur tragen zur Verantwortungsübernahme jedes einzelnen Schülers und Erwachsenen für das Gelingen des Schulalltags bei.

Im Klassenrat werden regelmäßig Anliegen der Klasse bearbeitet, Konflikte geklärt und Wochenziele der Klasse vereinbart.
Bereits im Klassenrat können die Kinder Ämter übernehmen, wie die der "Klassenratsleitung", des "Assistenten", des "Zeitwächters" und des "Protokollanten".

Aus jeder Klasse werden zwei Vertreter (ab Klasse 2 sind das die Klassensprecher) in die Kinderkonferenz entsandt. Zuvor wurden aktuelle Themen in den Klassen gesammelt, das für die Klasse wichtigste bringen die Vertreter in die KIKO ein.

Aufgaben einer KIKO:

  • Beraten
  • Beschließen
  • Vertreten

Ablauf einer KIKO:
Die verantwortlichen Lehrkräfte sammeln die Themen aus den Klassen und ordnen sie gemeinsam mit den Kindern in drei Kategorien ein.

  • bereits umgesetzte Wünsche/ Anliegen
  • offene bzw. neu hinzugekommene Wünsche/ Anliegen
  • unerfüllbare Wünsche/ Anliegen

Als Symbol für die drei Kategorien - und somit den Bearbeitungsstatus - haben wir Ampeln, die die verschiedenen Ampelphasen zeigen, gewählt.
Als nächstes werden die Themen priorisiert, Überbegriffe gefunden und die erforderlichen Schritte besprochen. Welche Menschen müssen wir ins Boot holen? Wer ist wofür zuständig?
Symbolisch dafür läuft das "AKS-Schiff" ein, die Zuständigen (wie z.B. Schulleitung, Bürgermeister, Förderverein, Sekretariat, Hausmeister, Fachlehrerů) "gehen an Bord". Dies erfolgt in Form von Namensschildern und Fotos.
Nun muss geklärt werden, wer von den Kindern oder Lehrern welche Zuständigen anspricht.
Für das Gelingen unserer Ziele ist jedes einzelne Kind und jeder Erwachsene in vollem Umfang zuständig und verantwortlich.

"Wenn du willst, dass sich etwas ändert, musst du mit anpacken!"


Geltungsbereich

  • alle Klassen
  • alle am Schulleben Beteiligten

Regelungen

  • alle Klassen nutzen den Klassenrat als Demokratieinstrument und Gewaltprävention
  • alle Klassen entsenden die Klassensprecher in die KIKO
  • angedacht sind bis zu vier KIKOs/Schuljahr
  • Die Ergebnisse der KIKO werden im Klassenrat und/oder in der VV mitgeteilt
  • VVs finden bis zu drei Mal im Jahr statt
  • KIKO Teilnehmer füllen zu Beginn des Schuljahrs einen Steckbrief aus. Diese hängen für alle sichtbar an der Infotafel aus
  • KIKO Teilnehmer erhalten einen "KIKO-Ausweis"

Verantwortlichkeiten

  • Klassenlehrer: Durchführung Klassenrat
  • Demokratielehrer: Organisation KIKO und VV, Ansprechpartner für die KIKO-Kinder und Zuständigen, bei ihnen laufen alle Fäden zusammen
  • KIKO-Kinder: Übernehmen abgesprochener Aufgaben, Sprachrohr für die Klasse und die KIKO